Skip to main content

WWTF Förderung: Vienna Research Groups for Young Investigators

Sorry, this content is only available in German!

Sarah Melzer erhält Förderung im Bereich Kognitionswissenschaften

Sarah Melzer beginnt mit April 2022 als Assistenz-ProfessorIn (Tenure Track) am Zentrum für Hirnforschung an der Medizinischen Universität Wien. Sie wird im Rahmen einer vom WWTF geförderten Vienna Research Group for Young Investigators (VRG) für die nächsten 6 Jahre ihre eigene Forschungsgruppe am Department für Neuronale Zellbiologie aufbauen. Für die wissenschaftlichen Arbeiten der Forschungsgruppe stehen bis April 2028 € 1.6 Mio Fördergeld zur Verfügung.

Play

Zur Forschungsgruppe

Ziel der Forschungsgruppe von Sarah Melzer ist es, Lern- und Gedächtnisprozesse besser zu verstehen. Lernen und Erinnern sind lebenslange Prozesse, deren Dysregulation zu kognitiven Störungen führen kann, wofür es häufig aber noch keine zufriedenstellenden Behandlungsmöglichkeiten gibt. Die Forschung von Sarah Melzer zielt darauf ab, Regulationsmechanismen genauer zu beleuchten. Es ist bekannt, dass Motivation und Angst einen starken Einfluss auf unser Lern- und Gedächtnisvermögen haben. Beide gehen mit einer Veränderung von vielen Signalstoffen im Gehirn einher. Eine spezielle Klasse dieser Signalstoffe sind die sogenannten Neuropeptide. Wie diese Neuropeptide die Aktivität von neuronalen Netzwerken verändern und wie sich dies auf das Lernen und Erinnern auswirkt, ist jedoch größtenteils noch unbekannt. Sarah Melzer und ihr Team verwenden neue Techniken und Methoden, die ermöglichen, neurobiologische Mechanismen im Detail zu erforschen, um dadurch neue Einblicke in die Regulationsmechanismen von Lern- und Gedächtnisprozessen zu gewinnen.


Zur Person Sarah Melzer

Zuletzt war Sarah Melzer in den USA an der Harvard Medical School im Labor von Bernardo Sabatini, Abteilung für Neurobiologie tätig (2015-2022). Ihre Forschung konzentriert sich auf die neuromodulatorische Regulierung funktioneller GABAerger Schaltkreise im Kortex von Säugetieren. Sie verwendet und entwickelt neue Ansätze zur Untersuchung der Funktion von Neuromodulatoren auf Schaltkreis- und Verhaltensebene. Sarah Melzer bringt internationale Erfahrung mit nach Wien: Sie erhielt ihren Bachelor-Abschluss in Biowissenschaften an der Universität Münster (Deutschland) und der Rijksuniversiteit Groningen (Niederlande), absolvierte ihren Master-Abschluss in Molekularer Biowissenschaft und ihre Doktoratsausbildung in Neurowissenschaften an der Universität Heidelberg (Deutschland). Neben Forschungsaufenthalten in Japan und Großbritannien erhielt Sarah Melzer im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Arbeiten vielzählige Awards und Stipendien (Auszug: EMBO long-term Fellowship, DFG Research Fellow, Alice and Joseph Brooks & Gordon Fellowships).


Zur WWTF Förderung: Vienna Research Groups for Young Investigators (VRG)

Ziel des Programmes ist es, junge, exzellente WissenschaftlerInnen aus dem Ausland nach Wien zu holen, um an einer Wiener Forschungsstätte ihre erste eigene Gruppe aufzubauen. Die VRG LeiterInnen erhalten substantielle Mittel (bis zu 1,6 Mio. € pro Gruppe) für sechs bis acht Jahre sowie eine langfristige Karriereperspektive an den Wiener Institutionen. Die Bewerbung erfolgt im Tandem, d.h. der/die VRG LeiterIn bewirbt sich gemeinsam mit einem/r ForscherIn einer Wiener Forschungsinstitution. Die Themenfelder, in denen das Programm ausgeschrieben wird, variieren von Jahr zu Jahr. Sarah Melzer war im Jahr 2021 im Rahmen des Cognitive Sciences Call erfolgreich.